Das Jahresprogramm der beim Landratsamt Heidenheim angesiedelten Kontaktstelle Frau und Beruf bietet für Frauen ein interessantes, abwechslungsreiches Programm für 2019 rund um den Beruf an.

Neu hinzugekommen sind Unternehmenseinblicke, die die Möglichkeit bieten, mit den Personalverantwortlichen in Kontakt zu kommen, sich ein Bild vom Unternehmen zu machen oder zu erfahren, ob „frau“ selbst zu dieser Firma passen würde.

Der Auftakt zu dieser Reihe beginnt am 31. Januar 2019 um 9.30 Uhr mit einem Besuch im Café „ver-edelt“ in Königsbronn. Bei einem Frühstück erfahren die Teilnehmerinnen wie der Arbeitsalltag in einer gastronomischen Einrichtung gestaltet wird, welche Herausforderungen es gibt und wie viel Kreativität es bedarf, um den Besuchern ein attraktives, abwechslungsreiches Angebot zu bieten.

Gleich am 13. Februar 2019 laden die Kontaktstelle Frau und Beruf Heidenheim und die Bäckerei Gnaier ein. Im Anschluss an eine Führung durch die Backstube erfahren die Frauen bei einem von der Bäckerei Gnaier organisierten Frühstück die vielfältigen beruflichen Einstiegsmöglichkeiten in der Bäckerei. Frühes Aufstehen, gestartet wird um 6.00 Uhr, ist die erste Voraussetzung, um an dieser spannenden Veranstaltung teilnehmen zu können. Aber, darüber sind sich Karin Niederführ, Susanne Walter und Annette Rosenkranz von der Kontaktstelle Frau und Beruf einig, „es wird sich lohnen“.

Die persönliche Beratung in vier Städten des Landkreises wird auch 2019 angeboten. „So können Frauen an ihrem Wohnort oder sehr wohnortnah mit uns in Kontakt kommen.“ So Susanne Walter, die für die Beratungen in der Kontaktstelle zuständig ist. 2019 wird es wieder in der Stadtbibliothek Giengen und Sontheim/ Brenz einen Bewerbungsmappencheck geben. Schnell und unkompliziert können hier Frauen eine erste Einschätzung ihrer Unterlagen bekommen. Zudem bieten die Büchereien aktuelle Fachliteratur zum Thema an, mit der gearbeitet werden kann. Darauf aufbauend gibt Frank Rebmann, Geschäftsleiter real Markt in Heidenheim, die Sichtweise eines „Chefs“ zu den Bewerbungsunterlagen und Annette Rosenkranz Workshops in denen die eigene Bewerbungsmappe unter Anleitung erstellt werden kann.

Bereits im dritten Jahr wird das Mentorinnenprogramm für Migrantinnen angeboten. Der Themenschwerpunkt liegt im beruflichen Einstieg in Deutschland. Eine Mentorin begleitet eine Frau mit Migationshintergrund mit dem Thema „Arbeiten in Deutschland“ ca. 9 Monate und lässt die Mentee von ihren beruflichen Erfahrungen profitieren. Nähere Auskünfte hierzu gibt Karin Niederführ von der Kontaktstelle Frau und Beruf Heidenheim, die diesen spezifischen Bereich leitet. „Wir suchen Frauen, die sich in der Rolle der Mentorin sehen, um Frauen mit Migrationshintergrund zu unterstützen, hier in Deutschland beruflich Fuß zu fassen. Dabei wird es eine Schulung, Workshops mit Fachthemen und eine enge Begleitung durch die Kontaktstelle geben.“ Niederführ mit einem Aufruf an interessierte Frauen.

Die Kooperation mit dem Integrationszentrum Heidenheim (IZH) wird fortgeführt und ebenfalls die Reihe für Existenzgründerinnen, die, fast schon traditionell, jeweils im Herbst mit drei für zukünftige Unternehmerinnen relevanten Themen stattfinden. Fachlich unterstützen diese Veranstaltungen Elke App, Existenzgründungsberaterin der IHK Ostwürttemberg und Regina Kaltner-Jaworek beim Finanzamt Heidenheim verantwortlich für die Existenzgründungsberatung.

„Wir werden mit dieser Reihe, die drei großen Bereiche einer erfolgreichen Unternehmensgründung abbilden und interessierte Frauen mit den zuständigen Ansprechpartnerinnen, wie Elke App von der IHK Ostwürttemberg und  Regina Kaltner-Jaworek vom Finanzamt Heidenheim, zusammen bringen.“  so Annette Rosenkranz, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf Heidenheim.

„Hinzu kommen Sonderveranstaltungen rund um die Themen Rhetorik und Körpersprache. Auch im Jahr 2019 finden wieder in Kooperation mit der VHS Heidenheim After-Work-Coachings statt: so bespielsweise zur „Die Marke ICH“. Aber auch auf einem gemeinsamen Stand in den Schlossarkaden kann das Angebot der Volkshochschule Heidenheim und der Kontaktstelle Frau und Beruf wieder erlebt werden.

„Ein so breites Jahresprogramm aufzustellen, gelingt uns durch die sehr gute Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern, u.a. der Volkshochschule Heidenheim, der IHK Ostwürttemberg, dem Integrationszentrum Heidenheim, den Gemeinden und Stadtbibliotheken des Landkreises, dem Treffpunkt Kloster in Herbrechtingen und der Familienbildungsstätte Heidenheim. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bedanken und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.“ So Rosenkranz, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf in Heidenheim.

„Als Aufruf möchten wir die interessierten Frauen ermutigen, sich bei uns zu melden. Egal ob telefonisch, per Mail oder persönlich. Wir geben sehr gerne Auskunft zu den Beratungen oder unseren Veranstaltungen.“

 

Anmeldung

Weitere Informationen geben die Mitarbeiterinnen der Kontaktstelle Frau und Beruf telefonisch unter 07321/321-2558 oder auch per E-Mail: frau-und-beruf@landkreis-heidenheim.de