Zeit und Ort

Findet statt am
Di, 02.07.2019
von
16:00 Uhr

Kontaktstelle Frau und Beruf
Ostwürttemberg-Ostalbkreis

(am Zusammenfluss von Rems und Josefsbach während der Remstal Gartenschau 2019)

73525 Schwäbisch Gmünd

Ist es Zeit für eine Care-Revolution?

 

Carolin Morlock und Luzia Gutknecht beim „Talk im Boot“

 

Am 2. Juli um 16.00 Uhr sind die Leiterin der Kontaktstelle „Frau und Beruf“ und die Vorsitzende des katholischen Frauenbunds Aalen, Luzia Gutknecht, Gesprächspartnerinnen beim „Talk im Boot“ im Kirchenboot an der Mündung Rems/Josefsbach.

 

Er leistet Lohnarbeit, sie unbezahlte Hausarbeit. Dieses Ernährermodell ist vor allem im ländlichen Raum weit verbreitet, doch 75 Prozent der Altersarmut ist weiblich. In der Mittelschicht wird das Ernährer- vom Zuverdienermodell abgelöst. Bei Familien mit geringen Einkommen steckt meist wirtschaftliche Not hinter diesem Rollentausch und weniger der emanzipatorische Einsatz der Frau: Gut bezahlte und unbefristete Vollzeitstellen fehlen. Doch wer übernimmt die familiäre Sorgearbeit? Und wie können familiäre Ansprüche in unserem heutigen Wirtschaftssystem eine größere Bedeutung erhalten?

Ein weiterer Aspekt: Erzieher, Putzkraft, Pflegefachkraft, Spracherzieher, Hauswirtschafter, Familienpfleger, Sekretär, Fahrdienst, Babysitter. Fürsorgetätigkeiten ohne die unser Leben nicht möglich ist. Die Kompetenzen, das Fachwissen um die Zielgruppen und die emotionale Intelligenz, die für diese Fürsorgetätigkeiten gebraucht werden, sind in unserer Gesellschaft finanziell nicht ausreichend bewertet.

Ist es also Zeit für eine „Care Revolution“? Diskutieren Sie gerne mit!

Weitere Informationen unter

Telefon: 0162-263 1236
E-Mail: Karin.Petridis@ostalbkreis.de